The last one...

15Juli2014

The last one…

Hallo an alle und liebe Grüße aus Thailand. Das wird dann wohl erstmal mein letzter Bericht sein, in weniger als 5 Tagen geht’s wieder nach Hause…uuuuuuhhhh bin ich offgeräscht! Wow…die Zeit ging echt schnell rum aber ich freu mich auf euch und das ist ja die Hauptsache!

 Nun bin ich schon wieder über 2 Wochen in Phuket und hab mich auf diese Zeit auch riesig gefreut, durfte ja auch endlich meinen Papa wiedersehen :) Ja…und so verbringen wir die letzten Tage hier zusammen, wer hätte das gedacht das wir uns hier wieder sehen und deinen Geburtstag feiern….hiermit nochmal alles Gute!

Durch die Regenzeit hier ist es leider kaum möglich sich stundenlang am Strand aufzuhalten, abgesehen von den riesigen Wellen und kräftigen Strömungen, die einen ständig umhauen :)Naja so schauen wir uns ein wenig die Umgebung an, z.B. Wat Chalong Tempel oder Big Bhudda.Aber am liebsten geh ich ja einfach nur Shoppen, alles so Preiswert…das gefällt mir :)!

 Also dann, bis bald in Deutschland!

Singapore

12Juni2014

Nach unserem wunderschönen Aufenthalt in Bali, ging es nun weiter nach Singapore. Hier haben wir die ersten 4 Tage Sightseeing gemacht und dann hat mich Kristina auch schon verlassen.

Seitdem taumle ich nun alleine durch Singapore. Viel laufen ist hier kaum möglich, bei diesen Temperaturen, ist man nur noch am Schwitzen. Deshalb halte ich mich lieber am Beach von ‚Sentosa Island‘ auf oder vertreib mir die Zeit in den riesigen, KLIMATISIERTEN Shoppingzentren. Dabei muss ich mich natürlich sehr zurückhalten etwas zu kaufen, immerhin ist mein Rucksack knacke voll und hier ist es definitiv teurer als in Thailand, da schlag ich doch lieber in Phuket zu. Nun hab ich noch ein letztes WE in Singapore und dann geht es weiter nach Phuket. Ich denke Singapore werde ich eher weniger vermissen, es ist zwar eine schöne, saubere und sehr organisierte Stadt aber mit dem Klima komm ich echt nicht klar.

Goodbye Australia…Hello Bali !

30Mai2014

Die Arbeit bei meiner Gastfamilie war noch sehr schön, allerdings freute ich mich jeden Tag mehr endlich wieder zu Reisen.

In Bali bin ich dann am Airport auf meine Travelpartnerin Kristine (sie habe ich in Brisbane kennengelernt) gestoßen.

Nachdem wir unseren Ort „Sanur“ etwas erkundet haben und uns über ein paar Touren informiert haben, ging es dann auch schon 2 Tage später ins Landesinnere. Mit unserer liebevollen und lustigen Tourenführerin Ninik (auf Deustch = Großmutter) erkundeten wir den ein oder anderen Tempel, schauten uns den einheimischen Tanz an, spielten mit den Affen und lernten die Kultur etwas besser kennen.

Natürlich wollten wir noch mehr Touren vornehmen und haben dabei gleich mal die Familie kennenglernt. Zwischen den Touren haben wir immer wieder mal einen Pool-Tag eingelegt oder sind mal nach Denpasar gefahren und haben uns die „tollen“ Gerüche auf den Märkten angetan.

Unsere letzte Tour ging dann ganz in den Norden Balis, zu den Delfinen. Da wurde ein Traum wahr.WATCHING, SWIMMING, KISSING and DANCING with the Dolphins…unbelievable! Was für tolle Tiere :)

Nun mussten wir uns schon von unserer lieben Großmutter + Familie verabschieden. Es war eine sehr tolle Zeit in Bali, wir werden es vermissen.

Frohe Ostern wünsch ich allen!

18April2014

Nun bin ich schon seit 3 Wochen bei der Familie in Brisbane. Und bisher hatte ich keine Probleme. Die beiden Jungs sind gut erzogen und folgen mir dementsprechend sehr gut. Manchmal ist es ein wenig langweilig, wenn die Kids in der Schule sind habe ich nicht so viel zu tun, außer ab und zu mal das riesen Haus sauber zu machen. Aber nun haben die Kids Ferien und da hatte ich sie länger am Hals. Alles kein Problem immer nur mal darauf achten das sie nicht den ganzen Tag an der Play Station, dem IPad, PC oder TV hängen. Das ist allerdings ziemlich easy, einfach mit denen in den Park gehen und dann sind die schon beschäftigt oder den ersten Sprung in den Pool wagen und dann kommen sie auch schon hinterher. Aber ich will mich nicht beschweren, für Langeweile bezahlt zu werden, hat ja schließlich nicht jeder :)

Gestern hatte ich dann gleich mal noch 4 Nachbarskinder am Start, alles kein Ding, so lange sich alle benehmen und das haben sie auch, muss ich nicht böse werden :) Und nebenbei habe ich mir damit gleich mal einen Tagesbonus von 75$ extra verdient…juhuu!

Nur noch 6 Wochen und dann geht die Reise weiter und darauf freue ich mich schon am meisten, weil das Endziel nämlich Deutschland heißt und ich mich wahnsinnig auf euch alle freue.

Hier in Brisbane habe ich eine neue Reisepartnerin gefunden, sie kommt aus Berlin und ist dann auch auf dem Weg zurück nach Deutschland, passt also perfekt.

Nun haben wir geplant und natürlich auch schon alles gebucht, das wir zusammen 2 Wochen Bali bereisen und eine Woche Singapur. Dann fliegt Kristina schon nach Hause. Ich bleibe dann noch ein wenig in Singapur bis es dann Anfang Juli nach Phuket geht.

Nun ist ja auch bei uns die Osterzeit ran, hatten gerade alle zusammen ein lecker Mittagessen und Heute Abend kommen dann wohl noch ein paar Freunde vorbei, zum Ostertrinken :)

Also mal schauen wie ich Ostern so überstehe.

Und hiermit wünsche ich euch allen ein Frohes Osterfest, auf das der „Easter bunny“ auch bei euch vorbeihoppelt.

Liebe Grüße Helene

Auf dem Weg nach Brisbane

28März2014

Für mich ging nun die Fahrt alleine weiter und das auch noch ohne Radio. Leider hat sich niemand in Darwin gefunden der mir an meinem Abfahrtstag noch schnell das Radio reparieren will und so habe ich mir eine kleine Musikbox gekauft :)

Jeden Tag so ca. 500km gefahren und auch ich habe mich immer wieder auf dem Pool am Campingplatz gefreut. Aber irgendwann kam ich natürlich dann in die angenehmere Temperaturzone und musst nun auch manchmal die Heizung im Auto anmachen….WAHSINN.

Am Donnerstag bin ich dann in Ipswich angekommen, das liegt ca. 40 km vor Brisbane. Dort habe ich mir ein Motel Zimmer genommen. Durch den starken Regen hatte ich keine Lust auf Campingplatz.

Nun hatte ich ein bisschen Zeit für mich und habe mich schon mal nach Jobs im Internet umgeschaut. Dabei bin ich auf eine Familie gestoßen die nach einem Au Pair suchen. Die habe ich gleich mal angeschrieben, aber mir erstmal nix weiter dabei gedacht.

Am nächsten Morgen bin ich dann weiter nach Brisbane gefahren und schließlich wieder in Paddington, bei Kristina und Chris gesund angekommen.

Da habe ich mich gleich mal um Schrotti gekümmert. Alle meine Sachen raus, aufräumen und sauber machen. Gegen Mittag habe ich dann wieder nach Jobs gesucht und auf einmal klingelt mein Handy.

Da meldete sich die Mutter der Familie, kurz ein paar Fragen und um 4 stand ich dann schon in ihrem Haus. Was für ein Glück, noch gar nicht richtig angekommen und schon wollen die mich haben.

Nun ziehe ich mit all meinen Sachen am Sonntagabend dort ein.

Kümmern muss ich mich um 3 Jungs, eigentlich nur 2, der älteste ist schon 14 und macht sein Ding alleine. Die beiden jüngeren sind 5 und 7.

Nun bin ich mal gespannt wie ich mit den Spinnern so klar komme, ich berichte.

Mir geht es definitiv gut und ich bin froh so schnell etwas gefunden zu haben.

Also dann, bis bald.

Weiter zum Ziel

21März2014

Natürlich waren wir nun nicht mehr weit von Darwin entfernt und sind nach 3 Stunden Fahrt auch schon angekommen. Verzweifelt nach einem Strand gesucht, wo eventuell Duschen sind, beide hatten wir den Kanal voll. Und so ging alles total schnell und Monique flog schon zwei Tage später nach Hause. Am Ende war diese Entscheidung, die Beste. Bei dem Wetter konnte man nichts Vernünftiges unternehmen. Und schlafen ging ja erst recht nicht.

So haben wir noch unseren letzten Tag in der Stadt verbracht und haben uns ins Kino verdrückt. „Non Stop“, natürlich auch nicht der richtige Film, für jemanden der den nächsten Tag einen großen Flug vor sich hat, aber es war definitiv die beste Entscheidung ins Kino zu flüchten.

Am Abend dann noch das Buffet am Caravanpark mitgenommen und dann mitten in der Nacht, die liebe Monique zum Airport bringen.

Und dann hieß es auch schon wieder „Goodbye Monique“!

Kakadu National Park

18März2014

Mit einer großen Vorfreude in den NP gestartet…nach ca. 20km mussten wir uns dann das Ticket kaufen und haben eine Karte für den Park erhalten. Darauf war leider zu sehen, dass viele Aussichtspunkte, Wasserfälle usw. geschlossen waren, wahrscheinlich Aufgrund des starken Regens der vergangen Tage.

Nachdem wir einen Aussichtspunkt bestiegen haben und mal wieder von unserem eigenen Schweiß geduscht wurden, beschlossen wir so schnell wie möglich nach Jabiru zu fahren, die einzige kleine Stadt im NP.

Dort natürlich wieder sofort an den Pool des Campinggrounds.

Und nun war es endlich soweit, hat ja lange genug gedauert, auch ich musste den Arzt im Ausland aufsuchen. Durch ein dummes Mistgeschick, habe ich mir den Fuß mit kochend, heißem Wasser verbrannt. Es war ja schon ein bisschen wie bei „Grey’s Anatomie“ als wir an der Notaufnahme ankamen. Durch meine persönliche Assistentin Monique, ging alles ganz schnell. Ich wurde schon angemeldet und der nette Arzthelfer stand schon vor der Tür und hat auf uns gewartet. (Wir sind natürlich erst von einem Arzt ausgegangen)

Nach einer kurzen Behandlung und einem schönen Verband, hatte ich endlich keine Schmerzen mehr und konnte wieder in unserem Bus schlafend weiterschwitzen.

Nun dachten wir, einen Tag Pause ist wohl für uns beide das Beste. Da haben wir kurzerhand entschieden einen Lodge Room, mit Klimaanlage zu nehmen! Endlich mal wieder eine Nacht normal schlafen und nicht von Mücken zerstochen zu werden.

Und ich habe dann auch nochmal eine Nachbehandlung meines Fußes bekommen, natürlich alles umsonst, PERFEKT!

Weiter in den Norden

18März2014

Nächstes Ziel -> Edith Falls im Nitmiluk NP. Die Fahrt bis dorthin dauerte ca. 2 Tage und kostete uns 2 schöne Aufenthalte auf wundervollen Campingplätzen. Der erste war in Mataranka, dort hatten wir mal wieder Tiere um uns herum. Aber diesmal keine Fliegen mehr, NEIN !!! Es waren süße, kleine Wallabys.

Das heißt wir haben die Fliegenzone endlich überstanden….juhuuuu!

Dort waren wir am nächsten Morgen in einem natürlichen Thermalbad. Nach dieser Erfrischung ging es weiter nach Katherine. Wo wir wieder einen herrlichen Pool hatten und die Seele etwas baumeln lassen konnten.

Danach ging es auch schon zu den Wasserfällen. Nach einem kleinen Walk, mit kurzer Erfrischung, waren wir von der Hitze schon wieder total erschöpft.

Sind dann allerdings noch bis Pine Creek gefahren, wo wir dann am nächsten Tag in den Kakadu NP starten konnten.

Tschüss Zivilisation…Hallo Outback!

14März2014

Noch schnell einen letzten Einkauf in Port Augusta gemacht und dann auf ins Landesinnere. Schon bei den ersten kleinen Stopps zum Fotografieren haben wir spüren dürfen, das da nicht nur wir waren, sondern noch 10 000 Fliegen um uns herum….AUSRASTEN!

Dies hat sich natürlich nicht verbessert, im Gegenteil, es wurde immer schlimmer. Der beste Freund war dann unser Fliegennetz, was eigentlich für die Autoscheiben gedacht ist. Diese Netze haben wir uns dann immer schön über den Kopf gezogen und kamen uns anfangs etwas komisch vor, JEDER HAT GEKLOTZT!

Aber umso näher man dem Ayers Rock kam, war es schon wieder für alle normal, denn dort hatte jeder ein Netz auf dem Kopf.

Natürlich hat uns die ganze Sache sehr belastet und wir dachten, schnell da raus. Man konnte immer nur immer nur essen wenn die Sonne untergegangen ist oder noch nicht aufgegangen war, ansonsten hatte man dann halt die eine oder andere Fliege mit verspeist.

Nach dem wir also kurz und knapp den Ayers Rock umfahren haben und noch einen kleinen Walk gemacht haben, sind wir schon zum nächsten Berg gefahren.

Kings Canyan…dort haben wir am zeitigen Morgen eine kleine Wanderung vorgenommen, welche Landschaftlich sehr schön war. Anschließend ging es dann schon wieder zurück zu unserem lovley Pool auf dem Campingground am Stuart Highway.

War man nämlich im Pool, hatte man keine Probleme mit Fliegen. Am nächsten Tag war die Erwartung groß, Alice Springs…dort angekommen etwas durch die Stadt gelaufen und doch sehr enttäuscht gewesen. Es war einfach nix besonderes, was uns hätte irgendwie umgehauen.

Deshalb ging die Fahrt weiter.

Monique ist da…

03März2014

Nachdem ich noch einen weiteren schönen Tag mit Caro in Perth verbracht habe, stand nun der Tag an, an dem Monique zu mir stößt. Da Caro in dieser Nacht auch zum Flughafen musste, habe ich den Flughafenshuttle gespielt :)

Aber um nicht zu vergessen um die ganze Sache noch etwas spannender zu machen, musste ich mir natürlich noch „Wolf Creek 2“ anschauen, eigentlich total bescheuert, das vor dieser Reise zumachen. Aber das war das beste Mittel mich bis Nachts um 2 wach zu halten.

Anschließend ging es dann also zum Flughafen. Da hieß es dann „Goodbye Caro“ and „Welcome Monique“!

Eigentlich konnten wir kaum aufhören zu erzählen, aber trotzdem mussten wir uns für den Rest der Nacht trennen und damit bin ich dann in meinem Hostelbett verschwunden und Monique konnte es sich in ihrem klimatisierten Hotelzimmer bequem machen, FRESCHHEIT :)

Den kommenden Tag haben wir dann noch gemeinsam in Perth verbracht um unseren Trip noch ein wenig zu planen und uns nebenbei die Stadt anzuschauen.

Und dannnnnn…..ging es auch schon los, Schrotti rollte wieder.

Nachdem wir am Anfang ziemlich langsam herum gekurvt sind, uns allerdings schöne Küstenabschnitte angeschaut haben, dachten wir nach ein paar Tagen, dass wir mal schneller vorankommen müssen. Schließlich müssen wir bis zum 28.03. in Darwin sein.

Und so sind wir dann wie im Flug in Port Augusta angekommen und mussten uns dort erstmal einen Ruhetag am Strand gönnen.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.